Wir sind immer genau richtig

„Anna, wir sind immer genau richtig an dem Punkt unserer Entwicklung, an dem wir stehen. Wir sind niemals zu spät oder nicht weit genug. Wir sind immer genau richtig.“

So oder so ähnlich hat es einmal eine ganz tolle Ausbilderin zu mir gesagt. Und dieser Satz entspannt mich oft. Immer wenn mir mein Verstand einreden möchte, ich müsste weiter sein oder erfahrener oder (spirituell) entwickelter oder was auch immer.

Und mit diesem Satz möchte ich auch Sie erinnern: An die Bedeutung von Geduld und Selbstakzeptanz in Ihrem persönlichen Entwicklungsprozess.

Denn so oft neigen wir dazu, uns selbst zu kritisieren und ungeduldig zu sein, weil wir das Gefühl haben, dass wir nicht schnell genug vorankommen bzw. auf der Stelle stehen bleiben.

Wir ärgern uns über uns selbst, dass wir scheinbar immer wieder mit denselben Problemen konfrontiert werden. Dann fühlt es sich an, als würden wir uns im Kreis drehen und keinen Fortschritt machen. 

In meiner Praxis gebe ich gerne das Bild einer  Wendeltreppe. Ich stelle mir vor, dass wir spiralförmig um eine Problematik herum gehen und sie uns immer von einer etwas anderen Perspektive anschauen und jedes Mal ein wenig höher gelangen.

Und indem wir unsere Themen aus verschiedenen Blickwinkeln betrachten und durch verschiedene Erfahrungen hindurchgehen, gewinnen wir neue Einsichten und Erkenntnisse.

Wir bleiben nicht stehen, sondern wir verstehen jedes Mal ein wenig mehr. Manchmal können wir auch wahrnehmen, wie sich unser Gefühl und/oder Körperwahrnehmung zu einer problematischen Situation graduell verändert.

Unsere Veränderung geschieht in kleinen, häufig nicht immer wahrnehmbaren, Schritten.

Und Veränderung geschieht in sicherer und wertfreier (idealerweise sogar liebevoller) Atmosphäre. Wir wachsen und entwickeln uns, wenn wir uns wohl und angenommen fühlen. Wenn wir uns sicher fühlen.

Daher dürfen wir als erstes einmal geduldig mit uns selbst sein und anerkennen, dass Wachstum oft in kleinen Schritten erfolgt, die wir selbst häufig gar nicht als Weiterentwicklung wahrnehmen.

Wenn Sie das nächste Mal denken, Sie müssten in einer bestimmten Problematik schon längst weiter sein, dann halten Sie doch einen Moment inne und nutzen mein Bild der Spirale:

Was verstehen Sie jetzt schon mehr als zuvor? Was ist Ihnen jetzt klarer, was zuvor noch verwirrend war? Welcher Gedanke fühlt sich jetzt schon ein wenig anders an als vorher? Womit geht es Ihnen schon etwas besser?

Wie immer herzlichst,
Ihre Anna Kötting

Lesen Sie regelmäßige Inspirationen von mir für mehr Zuversicht, Leichtigkeit und Vertrauen ins Leben. Melden Sie sich hier für meinen Newsletter an.

Nach oben scrollen